>>>29.09.2017 Innsbruck: Vernissage & Buchpräsentation

„25 Poems – 25 Jahre Poesie von / mit Thomas Schafferer“:
Lesung/Musik/Vernissage mit zahlreichen musikalischen GästInnen
20:00 Uhr, Bäckerei Innsbruck

Ungeachtet dessen, wie weit die Welt, die uns umgibt, auch sein mag, sie existiert in all ihrer enormen Größe und Pracht auch in uns. Wie ein Spiegel aller Formen und Farben offenbart sich die innere Gedanken- und Gefühlswelt im Bereisen des Außen. Thomas Schafferers sinnliche Sprache einer geballten Lebendigkeit macht die vielseitigen Landschaften nicht nur begehbar sondern empfindbar, ja erlebbar. Seine lyrische Reise durch die Welt provoziert ein Abtauchen in ungeahnte innere Tiefen. Eine lebensphilosophische Perspektive tut sich auf und macht Gesehenes und Erfahrenes reflektierbar.

Im September 1992 schrieb der bekannte österreichische Autor, Maler und Allroundkünstler Thomas Schafferer (aus dem Wipptal) nach einem wärmenden Sommer in Ligurien (Italien) in einer krisenhaften Zeit seine ersten Gedichte. Seither sind mehrere tausend entstanden, rund zweitausend davon wurden bereits in elf Gedichtbänden in verschiedenen Verlagen veröffentlicht. Zum 25. Geburtstag wurden nun aus den bisher publizierten poetischen Werken des Autors 25 Gedichte von Maria Schätzer ausgewählt und thematisch neu als Buch zusammengestellt.

Die Texte und ihre mit viel Liebe und Zeit verbundene Auswahl sind in ihrer Gesamtheit der Schönheit, den Wunden und den Wundern des Lebens verpflichtet. Denn das Leben hört niemals auf uns im Lauf der Dinge zu wiegen und auf immer neue Wege zu leiten – seien es innere oder äußere.

Am 29. September 2017 werden diese 25 Gedichte in Form des druckfrischen Gedichtbandes „25 Poems, Gedichte, Poèmes, Poesie, Poemas“ (inkl. Übersetzungen auf Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch / 168 Seiten, Edition Baes, Zirl 2017) erstmals in der Bäckerei (Dreiheiligenstr. 21a) Innsbruck ab 20:00 Uhr im Rahmen einer Lesung von Thomas Schafferer und rund 12 musikalischen Beiträgen bzw. Text-Vertonungen durch nationale, wie auch internationale KünstlerInnen präsentiert.

Die musikalischen Beiträge stammen von:

Peter Abler
Martin Goett (D)
mr. coon (I) feat. Anja Larch
Greta Nekrošiūtė (LT)
Wolfgang Nöckler (I)
Stefan Oleschko
Daniel Ongaretto-Furxer
Marco Opoku
Tanja Pidot
Marlon Prantl
Bruno Schlatter / Komponautor (CH)
Ida Svanes (N)


Darüberhinaus hat sich der Autor als langjähriger Maler die Aufgabe gestellt, alle 25 Gedichte bildnerisch zu verarbeiten und zu interpretieren. Diese malerischen Arbeiten (die in seinem Wipptaler Atelier entstanden sind) werden im Zuge einer kleinen Vernissage ebenfalls vorgestellt und sind bis 15. Oktober zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 09:00-17:00 Uhr / Freitag 9:00-12:30 Uhr und im Zuge anderer Events in der Bäckerei.

Biographie: Thomas Schafferer (geb. 1973), Poet und (Reise-) Schriftsteller, mitreißender und berührender Live-Performer, Konzept- und Multimediakünstler, Maler, Verleger und Kreativkopf des Tiroler Literaturmagazins Cognac & Biskotten (www.cobi.at), 1. Arthur-Haidl-Preisträger der Stadt Innsbruck 2004, Stürmer (seit der Gründung 2006) im Österreichischen Autorenfußballnationalteam, Mitglied der GAV und der IG Autorinnen Autoren Österreich. Unzählige verschiedenartige, kleinere wie größere Projekte, Publikationen (u.a. 13 Bücher), Lesungen, Workshops, Auftritte oder Ausstellungen in Österreich und vielen Ländern Europas. Lebt v.a. in Innsbruck / Tirol. Infos: www.schafferer.net

Veranstaltung Nr. 22 der Reihe „Cognac & Biskotten Grenzgänge“ von Cognac & Biskotten, dem Literaturclub mit dem Wow-Aha-Effekt. 20 Jahre Literatur im engeren, wie weiteren Sinn.

Eintritt frei

>>>25.06.17 Gedicht in Literaturzeitschrift "DUM"

Soeben ist die neue Ausgabe Nr. 82/2017 des niederösterreichischen DUM - Das Ultimative Magazin zum Thema "Bier" erschienen.

Darin ist auch das Gedicht "gamla ullevi" von Thomas Schafferer zu finden.

Mehr Infos dazu:
http://www.dum.at/hefte/heft82.php?nav=aus

>>>23.06.17 Gedicht in "komplex" & Kurzlesung Europa-Tour

Thomas Schafferer ist mit dem unveröffentlichten Gedicht "bekenntnisse der lebendigkeit" in der druckfrischen Ausgabe des Kulturmagazins "komplex", das an der Universität Innsbruck (Vergleichende Literaturwissenschaft) herausgegeben wird, vertreten.

Am 23. Juni 2017 wurde issue #7 (Thema: „[ART]ikulation“) von "komplex" in der Buchhandlung Wagnersche (Museumstraße 4, Innsbruck) ab 20:00 Uhr präsentiert.

Thomas Schafferer machte deshalb auch dort mit einer Kurzlesung halt auf seiner Europa-Lese-Tour "500 polaroids einer reise durch europa".

Weitere Infos: https://komplex-kulturmagazin.com/

>>>23.06.2017 Innsbruck: Diskussion Universität

Am 23. Juni 2017 las Thomas Schafferer auf der Universität Innsbruck einige Texte seiner "500 polaroids einer reise durch europa" bzw. diskutierte in der Lehrveranstaltung „Gender Studies: Ver-Formen: Yoko Tawadas Verfahren des Körperschreibens“ von Mag. Dr. Julia Prager (Vergleichende Literaturwissenschaft, Geiwi, 14:00-15:00 Uhr).

>>>17.06.2017 Rom: Länderspiel Italien vs. Österreich

Das Österreichische Autorenfußballteam bestritt am Samstag, den 17. Juni 2017 ein Länderspiel gegen Italien unweit des Vatican. Auch Thomas Schafferer war wieder als Stürmer dabei und hatte zahlreiche gute Chancen.

Ein Rückblick von Kurt Leutgeb:

Schon nach etwa drei Minuten brachte vorigen Samstagabend bei dennoch angenehmen siebenundzwanzig Grad auf dem Campo Pio XI der Fondazione Cavalieri di Colombo auf grünem Hügel in Vatikannähe mit Blick auf den Cupolone Pechmann uns gegen Italien in Führung. Dank einem von Abwehrchef und Mannschaftsdirigent Narodoslawsky geleiteten Aufwärmprogramm waren wir hellwach gestartet und dominierten die Partie. Durch einen Elfmeter nach Foul am konternden Trento glich Italien aus. Ilkerl ging von der Sechser- auf die Innenverteidigerposition zurück und entschärfte in der Folge Trento. Die Italiener gingen in Führung, wir hingegen vergaben aus dem Spiel heraus einige Riesenchancen und setzten einen Foulelfer an die Latte. Den Abpraller versuchte Schafferer zu köpfeln, ein Verteidiger traf ihn mit dem Fuß auf der Stirn, der Elferpfiff des schwachen Schiedsrichters blieb aus. Nach Seitenwechsel spielten wir engagiert und inspiriert weiter und erzielten durch Soder den verdienten Ausgleich. In der Schlussviertelstunde schwanden unsere Kräfte, die Italiener übernahmen das Kommando. Das 3:2 war eine Blamage für den Schiedsrichter: ehe der Ball ins Tor ging, pfiff er ab; man dachte, es gebe Elfer für Italien, da ein Azzurro, anscheinend gefoult, in unserem Strafraum lag; der Unparteiische zeigte aber von unserem Tor weg, also dachte man, Freistoß für uns; er gab aber Tor für Italien. Daraufhin wurden die Hausherren immer stärker uns schossen das 4:2.

Nazionale Italiana Scrittori alias Osvaldo Soriano FC — Österreichisches Autorenfußballteam 4:2 (2:1). In Willy Kaipels 4-2-3-1 begannen Cölestin; Berger 1, Narodoslawsky, Lindorfer, Leutgeb 2; Ilkerl, Stocker; Leutgeb 1, Soder, Pechmann; Wenninger. Es kamen Altmann, Amanshauser und Schafferer. Unsere Tore erzielten Pechmann und Soder.

„Wir hatten mehr Chancen als die Italiener. Wir haben bei den Gegentoren hinten Fehler gemacht. Wir hätten nicht verlieren müssen," konstatierte Willy Kaipel und fügte hinzu: „Wir haben uns gut verkauft."

„Es war, als hätten wir ein schönes großes Haus gebaut, und statt ihm ein Dach aufzusetzen, es wieder niedergerissen," verglich Leutgeb 2.

„Grazie, ar(sch)bitro!" whatsappte Schafferer zu Photos seines geschundenen Leibes. „Heut schau ich aus, als wär ich aus Stalingrad heimgekehrt."

„Il risultato ha visto l'Osvaldo Soriano FC prevalere per 4-2 al termine di un match combattuto e ricco di colpi di scena," facebookte Trento.

Die Literaturveranstaltung zum Thema Stil am Samstagnachmittag in den Räumlichkeiten der Federazione Unitaria Italiana Scrittori, moderiert von Francesco Trento, mit Vorträgen von Kurt Leutgeb, Giampaolo Simi, Stefan Soder und Günther Stocker und mit reger Publikumsdiskussion, alles in englischer Sprache, brachte die erwünschte literarische Auseinandersetzung und ist ein Modell für künftige Veranstaltungen. Nächstes Frühjahr wollen wir die Italiener wieder nach Wien einladen; dass 2018 das Ende des Ersten Weltkriegs sich zum hundertsten Mal jährt, könnte unser Thema sein.

>>>18.05.2017 Wien: Anthologie & Fußball- bzw. Literaturgala

Der 18. Mai war der Tag des Autorenfußballs:
Fußballgala und Buchpräsentation in Wien

Am 18. Mai 2006 spielte das Österreichische Autorenfußballteam sein erstes internationales Match. Zum elfjährigen Jubiläum am 18. Mai 2017 erschien die Anthologie "Gegen den Ball. Wenn Autoren kicken" mit Beiträgen der österreichischen Autorenfußballer (u.a. 13 Beiträge von Thomas Schafferer) und ihrer Gegner. Und zahlreiche Autoren aus Österreich und elf weiteren Ländern kickten und lasen gemeinsam.

18. Mai 2017, 15 Uhr, Sportplatz Eibesbrunnergasse, 1100 Wien, 15:00 Uhr: I n t e r n a t i o n a l e F u ß b a l l g a l a
Spiel 1: Wien gegen den Rest der Welt (mit Thomas Schafferer) 0:0
Spiel 2: Vers (mit Thomas Schafferer) gegen Prosa 0:0
Spiel 3: Jung (mit Thomas Schafferer) gegen Alt 3:1, Tore: Francesco Trento (2), Thomas Schafferer bzw. Matjaž Pikalo

18. Mai 2017, 19 Uhr, Hauptbücherei am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien, 19:00 Uhr: B u c h p r ä s e n t a t i o n
Büchereien Wien, ballesterer, fairplay Initiative und tipp3 präsentierten: Club 2x11– die Fußballdiskussion
Neuerscheinung: Gegen den Ball. Wenn Autoren kicken – Literarische Einblicke in den Fußball.

Es lasen: Gerhard Altmann, Clemens Berger, Georg Bydlinski, Christian Futscher, Egyd Gstättner, Wolfgang Ilkerl, Andreas Leikauf, Bernd Leutgeb, Kurt Leutgeb, Rudi Lindorfer, Benedikt Narodoslawsky, Paul Pechmann, Thomas Pöltl, Reinhard Prenn, Gerhard Ruiss, Thomas Schafferer, Ferdinand Schmatz, Stefan Soder (AUT), Daniel Tatarsky (ENG), Falko Hennig (GER), Endre Kukorelly, Péter Zilahy (HUN), Dovi Keich, Amichai Shalev (ISR), Francesco Trento (ITA), Wolfgang Bortlik (SUI), Michal Habaj (SVK), Matjaž Pikalo, Andrej Predin (SVN), Magnus Sjöholm (SWE), Doğu Yücel (TUR).

Einleitung: Klaus Zeyringer.
Moderation: Elisabeth Auer.

Rückfragen, weitere Informationen: thomas.poeltl@wien.gv.at, gr@literaturhaus.at (Gerhard Ruiss), kurt.leutgeb@gmail.com


B u c h h i n w e i s:

Kurt Leutgeb, Thomas Pöltl, Gerhard Ruiss (Hrsg.)
Gegen den Ball
Wenn Autoren kicken

Broschur, 16 x 24 cm
Erscheint am 18. Mai 2017
29,60 €
566 Seiten
ISBN: 978-3-903125-13-1

Wenn Autoren kicken ...
... schreiben sie auch darüber.

„Das Zeitalter der literarischen Manifeste und Autorenkollektive ging vor einem halben Jahrhundert zu Ende. Der Schriftsteller der Gegenwart ist Individualist, Einzelkämpfer. Dennoch fand sich am 18. Mai 2006 eine Mannschaft österreichischer Literaturleute zusammen und kickte gegen ihr Pendant aus Ungarn. Das vorliegende Buch vereinigt Texte, die seither im Umfeld des Österreichischen Autorenfußballteams entstanden sind.
Hymnus, Elegie, Spruch, Gebet, Sonett, verschiedenste weitere Gedichtformen, Brief und E-Mail, Briefwechsel und E-Mailwechsel, SMS, Kurzdrama, Kurzgeschichte, Romanauszug, Reisebericht, Glosse, Kolumne, Interview, Kindergedicht und Kindergeschichte, Essay, Reportage, Rede – kaum ein Genre fehlt. Auch der Cartoon und die Aufstellung, jene archetypische fußballerische Ausprägung der ursprünglichen Literaturform des Katalogs, sind vertreten. Wir legen ein multilinguales, multiperspektivisches, polyphones und polythematisches Lesebuch vor und vielleicht sogar ein Manifest der Vielfalt." (Aus dem Vorwort der Herausgeber)

In der Anthologie sind österreichische Schriftsteller in doppelter Fußballmannschaftsstärke vertreten und eben so viele aus elf weiteren Ländern. Die nichtdeutschsprachigen Beiträge sind jeweils im Original und in deutscher Übersetzung abgedruckt.

Die Beiträge stammen von ...

Aus Österreich: Gerhard Altmann, Martin Amanshauser, Austrofred, Silvia Bartl, Clemens Berger, Georg Bydlinski, Helmut Emersberger, Franzobel, Christian Futscher, Egyd Gstättner, Petra Hartlieb, Wolfgang Ilkerl, Heinz Janisch, Willy Kaipel, Christian Kössler, Wolfgang Kühn, Andreas Leikauf, Kurt Leutgeb, Rudi Lindorfer, Jürgen Marschal, Christoph Mauz, Benedikt Narodoslawsky, Paul Pechmann, Thomas Pöltl, Reinhard Prenn, Gerhard Ruiss, Thomas Schafferer, Ferdinand Schmatz, Stefan Soder, Daniel Suckert, Christoph Szalay;
Aus Deutschland: Falko Hennig, Michael Kröchert, Eric Niemann, Moritz Rinke, Frank Willmann;
Aus England: Daniel Tatarsky;
Aus Israel: Dovi Keich, Amichai Shalev;
Aus Italien: Carlo D'Amicis, Carlo Grande, Giampaolo Simi, Francesco Trento;
Aus Schottland: Doug Johnstone, William Letford;
Aus Schweden: Magnus Sjöholm;
Aus der Schweiz: Wolfgang Bortlik, Sandra Hughes, Lorenz Langenegger, Bruno Schlatter, Patrick Tschan;
Aus der Slowakei: Michal Habaj;
Aus Slowenien: Primož Čučnik, Ana Pepelnik, Matjaž Pikalo, Andrej Predin, David Šalamun;
Aus der Türkei: Doğu Yücel;
Aus Ungarn: László Darvasi, Endre Kukorelly, Péter Zilahy.

Weitere Infos: http://www.sisyphus.at/sisyphus/index.php/book/view/104

I N H A L T E:

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

>>>29.09.2017...
„25 Poems – 25 Jahre Poesie von / mit Thomas...
romanroad - 25. Aug, 12:15
>>>15.05.2017...
Dem Österreichischen Autorenfußballteam,...
romanroad - 3. Jul, 12:21
>>>23.06.17...
Thomas Schafferer ist mit dem unveröffentlichten...
romanroad - 3. Jul, 12:08
>>>23.06.2017...
Am 23. Juni 2017 las Thomas Schafferer auf der Universität...
romanroad - 3. Jul, 12:05
>>>18.05.2017...
Der 18. Mai war der Tag des Autorenfußballs:...
romanroad - 3. Jul, 12:02

Web Counter-Modul


Zufallsbild aus bisherigen Beiträgen:

IMG_0296-klein

Suche

 

Status

Online seit 3514 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Aug, 12:16

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren